Mittelsachsenliga
2.
Lichtenauer SC
18:6
3.
SV Leisnig 90
17:7
4.
TTC Mühlau
12:12
5.
TTVG 4
7:17
6.
TTV Wittgensdorf
6:18
TTlive

2.Kreisliga
1.
TTV Burgstädt 5
31:5
2.
TTC Mühlau 2
31:5
3.
Hartmannsdorf 3
26:10
4.
SV Rochsburg 03
25:11
5.
BSC Motor Rochlitz
17:19
TTlive

1.Kreisklasse
1.
Lunzenau
35:1
2.
TTV Burgstädt 7
21:15
3.
TTC Mühlau 3
21:15
4.
SV Auerswalde 2
19:17
5.
Hartmannsdorf 6
17:19
TTlive

2.Kreisklasse
5.
SG Zschoppelshain 4
20:16
6.
Lichtenauer SC 5
19:17
7.
TTC Mühlau 4
18:18
8.
SV Auerswalde 5
10:26
9.
Hartmannsdorf 8
9:27
TTlive

Erste nun Rückrundentabellendritter

Die Teams des TTC erlebten die letzten sechs Wochen sehr unterschiedlich. Während die zweite und vierte Mannschaft null Punkte einheimsten, stiegen die Formkurven der beiden Nachwuchsspieler aus der vierten Mannschaft, Kaufmann und Richter, deutlich an. Die dritte Mannschaft hatte durch Verlegungen nur eine Partie gegen Burgstädt 7 und verlor diese verdient knapp mit 6:8. Bei der ersten Mannschaft hat sich im Vergleich zur Hinrunde eigentlich nichts groß verändert – nur man punktet jetzt. Nach dem 14:1 Sieg gegen Schlusslicht Langenstriegis 2, dem überraschenden Unentschieden gegen Aufstiegsaspirant Oberlichtenau 1 und dem 9:6 gegen Mittweida 2 ist man in der Rückrunde weiter mit 8:2-Punkten ungeschlagen auf Klassenerhaltskurs.

Rückrundenauftakt der Teams

Die zweite Mannschaft feierte nach knappen Niederlagen gegen Erlau 2 und Penig 3 den ersten Saisonsieg gegen Rochsburg. Die Doppelumstellung zur Rückrunde hat geholfen. Die rote Laterne bis zum Saisonschluss noch abzugeben wird allerdings schwer.

Die Mannen der dritten Mannschaft ließen zum Rückrundenauftakt beim Tabellennachbarn Hartmannsdorf 5 überraschend einen Punkt liegen und verloren auch eine Woche drauf ersatzgeschwächt gegen Rochsburg 2. Mit einem 11:3 Auswärtssieg bei Oberlichtenau 4 überzeugte die dritte Mannschaft vergangene Woche und sichert trotz der Punktverluste weiterhin Tabellenplatz Nummer drei.

Für die vierte Mannschaft gilt es in der Rückrunde durchzuhalten. Neben Verletzungssorgen muss das Team auch das Aufrücken des Einsers kompensieren. Aktuell steht man auf Platz acht in der Tabelle.

Positives gibt es von der ersten Mannschaft zu berichten. Im direkten Abstiegsduell konnte man in Erlau einen Punkt entführen und diese somit weiter auf Abstand halten. Mit dem „Lucky Punch“ vergangenes Wochenende gegen den Tabellenvierten Saxonia Freiberg 4 baute man den Vorsprung auf die Verfolger auf drei Punkte aus. Beim 9:6 Sieg überzeugte kein Einzelspieler sondern das Team in Summe. Den 3:0 Vorsprung aus den Doppeln konnte man nicht halten. Die Freiberger verkürzten nach der ersten Einzelrunde zwar auf 5:4, konnten den Schwung aber nicht in die zweite Einzelrunde übernehmen. Nach engem Spielverlauf bis zum 7:6 sicherte das hintere Paarkreuz den verdienten 9:6 Überraschungssieg.

Platz 7 gefestigt

Für die vierte Mannschaft endete gegen den Tabellenzweiten Herrenhaide 2 die Partie erwartungsgmäß. Bei der 2:12 Niederlage konnten Kaufmann und Weißbach gegen Ihle die Ehrenpunkte einfahren. :-)

TTC Mühlau gegen TTV Wittgensdorf - 6:9

Zum letzten Spiel der Hinrunde spielte die erste Mannschaft gegen die erste Vertretung von Wittgensdorf.
Motto des Spiels nach @Frank Buschmann: „Am Ende kackt die Ente“
In den Doppel spielte man wieder sehr gut zusammen und konnte durch einen Sieg des Doppelnoppendoppels und den Überraschungssieg von Schön / Probst gegen das Spitzendoppel von Wittgensdorf Schulz/Hoffmann mit 2:1 in Führung gehen.

Oberes Paarkreuz:
Reichel spielte nach 2 verloren Sätzen gegen Schulz, mit neuer Taktik und kämpfte sich in das Spiel und in den fünften Satz, dieser wurde dann in der Clinchtime mit 13:11 für ihn entschieden.
Müller musste sich gegen die sehr gut aufgelegten Hoffmann mit 0:3 geschlagen geben.
3:2
Mittleres Paarkreuz:
Schön gegen Vogel - 5 Satzkrimi zum Ende und leider wieder das bessere Ende für Vogel.
Schönfeld Klaus gewinnt mit einer lockeren Leistung gegen Ullmann. 
4:3
Unteres Paarkreuz:
Probst mit einem ungefährdeten Sieg gegen Heidel
Schönfeld Lisa kämpfte und rackerte am Tisch gegen Fritzsching - leider hat dieser immer die richtige Antwort parat.
5:4
Oberes Paarkreuz:
Reichel gegen Hoffmann, heißt immer Sieg für Hoffmann, war leider dieses mal auch wieder so. Hoffmann kann einfach gegen Noppe spielen! Irgendwann fällt auch dieser Bock noch um.
Müller gegen Schulz, oder auch Groß gegen Größer, oder Lang und Länger ?
Leider ging der Sieg an Schulz.
5:6
Mittleres Paarkreuz:
Schön gegen Ullmann, war ein ganz komisches Spiel, der erste ging mit 11:1 an Schön, der zweite Satz ging mit 11:1 an Ullmann. Das Spiel entschied sich im fünften Satz leider für Ullmann.
Schönfeld Klaus kämpft und riskiert alles - verliert aber gegen den besten Mann im mittleren Paarkreuz der Liga Vogel mit 3:1.
5:8
Unteres Paarkreuz:
Schönfeld Lisa gewinnt locker gegen Heidel.
Probst mit einer wirklich guten bis sehr guten Leistung gegen Fritzsching, leider fehlten am Ende des 5. Satzes der richtige Pansch, die entscheidenden Dinger einzuklinken und die Lichter bei Fritzsching auszumachen, so gewinnt Fritzsching und Wittgensdorf gewinnt 6:9.

Punktlose Woche

 

 

 

Diese Woche war für die Mühlauer Teams nichts zu holen. Neben der zu erwartenden 3:11- Niederlage der dritten Mannschaft gegen den Tabellenführer Hartmannsdorf 4 verlor auch die erste Mannschaft gegen den Tabellenzweiten TTVG Oederan-Falkenau 4 auswärts mit 10:5. Bei der 10:4 Niederlage der Zweiten in Tanneberg konnten nur „Neunoppe“ Müller(3) und Lankes(1) punkten.

 

Bittere Heimniederlage

 

 

 

Im zweiten Abstiegsendspiel gelang der ersten Mannschaft gegen Angstgegner Zschoppelshain erneut nichts. Wie schon in den Vorjahren biss man sich die Zähne aus und ging am Ende als Verlierer vom Tisch. Nach der 2:1 Doppelführung gewann lediglich K.Schönfeld knapp mit 12:10 im Entscheidungssatz gegen Mehner. Nachdem Lankes im vorgezogenen Spiel Ersatzmann Müller unterlag, war die Partie beim Stande von 3:7 fast gelaufen. Jedoch konnten Reichel, Müller und K.Schönfeld nochmal auf 6:7 verkürzen. Somit war die Chance auf einen Punktgewinn wieder hergestellt. Nachdem Schön auch seine zweite Partie gegen Mehner ebenfalls mit 3:2 verlor, konnte auch Probst gegen Grund nicht an vorherige Saisonleistungen anknüpfen. Nach der 9:6 Heimniederlage liegt man nun bereits drei Punkte hinter den Gästen.
Es spielten Reichel(1,5), Müller(1,5), Schön, K.Schönfeld(2,5), Probst und Lankes(0,5).

Olaf zum Ersten, Zweiten und Dritten....

Die Dritte holt Dank des Fehlen des gegnerischen Einser im Spitzenspiel gegen Herrenhaide überraschend einen Punkt. MannLei Panze zeigte nach zuletzt haarstreubenden Leistungen Normalform, dafür konnte diesmal Anderssohn nur im Doppel punkten.
Es spielten Anderssohn(0,5), Hohmann(2,5); Dittrich(1) und Panze(3).

Ersatzspieler holt 2 von 4

Die Zweite verlor auch Spiel 7 der Hinrunde gegen Mittweida 3 mit 10:4. Neben Ersatzspielerin Dr. L.Schönfeld (2) punkteten A.Müller und A.Müller im Doppel mit Lankes. 

A-Pokalhalbfinale

Mit Ruhm bekleckerten sich die Mannen um MannLei Müller im Pokalhalbfinale im ersten Spiel beim 4:3 Sieg gegen Niederlichtenau nicht. Eine deutliche Leistungssteigerung war dann in der zweiten Partie gegen Erdmannsdorf zu sehen. Zwar patzten Müller und Reichel gegen Kühn, Schönfeld und Reichel konnten jedoch gegen den bis dahin in der Saison ungeschlagenen Hoffmann beide Einzel in fünf Sätzen gewinnen. Mit den Siegen von Schönfeld und Müller gegen Seyfert stand auch hier am Ende ein 4:3 Sieg auf dem Spielformular. Gegen den Favoriten Saxonia noppten Reichel und Müller die Mühlauer in Front. Auch nach der ersten Einzelrunde konnte man durch den Sieg von Müller gegen Anh Pham van die Partie lange offen gestallten. In der zweiten Einzelrunde gewannen die Freiberger die beiden Auftaktpartien mit 3:1 und ziehen somit verdient ins Pokalfinale ein.

Menü